Gasflaschen beim Camping – Varianten, Befüllung, Sicherheitstipps

Gasflaschen sind tägliche Begleiter bei Camping Ausflügen oder Reisen. Sie erleichtern das Heizen des Wohnmobils, vereinfachen die Möglichkeit zu kochen und halten den Kühlschrank in Betrieb.
Doch welche Arten von Gasflaschen sind zur Anschaffung geeignet, wie werden sie befüllt und auf welche Sicherheitsvorschriften sollte man achten?

Gasflaschen im Vergleich

Die herkömmlichen grauen Gasflaschen, die in Deutschland gängig sind, bestehen aus Stahl und enthalten zu 95 % Propangas. Propan ist ein farbloses brennbares Gas, das gerne als Brennstoff verwendet wird. Preislich gesehen sind Flaschen mit Propangas günstiger als mit Butangas, welches sich hinsichtlich seines Heiz- und Brennwerts kaum von Propan unterscheidet. Propan kann im Vergleich zu Butan auch im Winter verwendet werden, da Butan nicht für die Verwendung bei niedrigen Temperaturen geeignet ist.

Rote Gasflaschen

Rote Gasflaschen werden bei einem Hersteller geliehen und nachdem sie aufgebraucht werden wieder abgegeben. Dabei fällt eine Auffüllgebühr an und das Pfand wird dem Kunden zurückerstattet, wenn er keine mehr benötigt.

Alugasflaschen

Alugasflaschen sind aufgrund ihres niedrigen Gewichts leichter zu transportieren, was für Wohnmobile die mit einer geringen Zuladung zu kämpfen haben vorteilhaft ist. Jedoch ist der Anschaffungspreis einer Alugasflasche höher als bei Stahlflaschen.

Gaskartuschen


Eine Alternative für Reisende mit Platz- und Gewichtsproblemen sind Gaskartuschen. Gaskartuschen sind Einwegbehälter die mit einem Gasgemisch aus Butan und Propan (höherer Butan-Wert) gefüllt sind und zur Beleuchtung, zum Kochen oder zum Grillen verwendet werden können. Jedoch können sie nicht zum Heizen verwendet werden.

Größe, Befüllung und Sicherheitstipps

Die erhältlichen Größen sind 5 kg und 11 kg. Der Preis einer 5 kg Flasche liegt bei 45 € und der Preis bei 11 kg liegt bei etwa 55 €. Die 5 kg Gasflaschen sind für kurze Campingausflüge geeignet und eine gute Anschaffung für die Nutzung eines Gasgrills und bei Platzmangel. Die 11 kg Flaschen sind für den Gebrauch im Wohnmobil oder Wohnwagen und versorgen das jeweilige Gefährt über einen längeren Zeitraum mit ausreichend Gas für heißes Wasser und zum Kochen.

Gasflaschen sind mithilfe eines Adapters auf Tankstellen, in Baumärkten und bei Campinghändlern nachfüllbar. Sie bieten auch einen Tausch der grauen Flaschen an, ohne Wert daraufzulegen, wo die Gasflasche erstmalig ersteigert wurde.

Bei den roten Gasflaschen und bei Alugasflaschen ist es nötig sich an den ursprünglichen Händler zu wenden. In Deutschland ist es vergleichsweise zum Ausland leichter Gasflaschen zu füllen, da im Ausland ein größerer Wert auf den richtigen Gas-Adapter und Anschluss gelegt wird als in Deutschland.

Generell müssen Gasflaschen luftdicht verschlossen und gut befestigt sein. Dazu müssen sie von Wärmequellen ferngehalten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.